Jahrgangstufe 6
Kuenstler: Joerg Rutenbeck

Es ging darum, mit Schülern eine Figur zu erarbeiten. Ein Stahlgerüst wurde mit Drahtgeflecht umhüllt, welches wiederum mit Gipsbinden verkleidet wurde. Anschließend wurde in mehreren Arbeitsgängen Gips aufgetragen, bis eine einheitliche Oberfläche endstand.
Bei diesem Projekt ging es mir darum, mit den Schülern eine Figur zu erarbeiten. Ein Stahlgerüst ist mit Drahtgeflecht umhüllt worden, welches wiederum mit Gipsbinden verkleidet wurde. Anschließend ist in mehreren Arbeitsgängen Gips aufgetragen worden, bis eine einheitliche Oberfläche endstanden ist. Die Figur ist dann mit weißer Farbe gestrichen, und anschließend mit bunten grafischen Zeichen geschmückt worden. Parallel wurde das Modell eines vergrößerten Handys /I-phones gebaut, in dem ein Holzrahmen mit einer Kunststoff- und einer Edelstahlplatte verkleidet wurde. Dieses „Handy“ erhielt die Figur anstelle eines Kopfes. Außerdem ist ein Sockel gebaut worden, um die fertige Skulptur entsprechend präsentieren zu können. Angefangen bei den Drahtarbeiten mussten die Schüler den Draht zurechtschneiden und auf dem Stahlgestell befestigen. Die Arbeiten stellten sich als Herausforderungen dar, die nach einigen Anweisungen und Ratschlägen bestens ausgeführt wurden. Als mit den Gipsarbeiten die Figur immer mehr Gestalt annahm, wuchs auch das Engagement der Schüler zusehends. Für die farbliche Gestaltung mussten zunächst Entwürfe von den Schülern gezeichnet werden, welche dann auf die Figur übertragen wurden. Die Begeisterung der Schüler war in den Situationen am stärksten, wie auch bei den Gipsarbeiten, als eigene Ideen der Schüler in die Gestaltung mit eingeflossen sind. Am letzten Tag des Projektes kamen kurz vor Fertigstellung einige Schüler während der Pausen, um zu sehen, wie Ihre Arbeit, die sie in den vorausgegangenen Projekttagen geleistet hatten, zur Vollendung gelangt war. Jörg Rutenbeck, 10. April 2015

2015 NARZISS

Schreibe einen Kommentar