Sie befinden sich hier: Aktuelles arrow Berufsvorbereitung
Berufswahlvorbereitung


Der Bereich der Berufswahlvorbereitung ist seit vielen Jahren wichtiger Bestandteil der pädagogischen Arbeit der Wilhelm-Busch-Schule.

Einerseits hat das Bestreben der Schulaufsicht, in den Hauptschulen einen einheitlichen Standard der Berufswahlvorbereitung herbeizuführen, zu verstärktem Austausch der Schulen und einem Angleichen der Maßnahmen geführt.

Neue Maßnahmen, wie etwa „Komm auf Tour“ in Klasse 7, die Nutzung des Berufswahlpasses ab Klasse 7, der Potentialcheck in Klasse 8 oder verschiedene Kooperationsprojekte mit der Industrie wurden von der Schulaufsicht koordiniert und in den Schulen eingeführt. So gibt es eine Kooperation der Wilhelm-Busch-Schule mit dem Chemiebetrieb Evonik Industrie, die sich auf Betriebspraktika und Fördermaßnahmen bezieht. Außerdem haben Schülerinnen und Schüler der Abgangsklassen die Möglichkeit ein vierwöchiges Praktikum im Ausland zu absolvieren. Hierbei wird die Schule von der OBS (Otto-Benecke-Stiftung) im Rahmen des Projektes IdA ( Integration durch Austausch) unterstützt.

Andererseits haben verschiedene politische Initiativen dazu geführt, dass für Schulen für die Berufswahlvorbereitung zusätzliche finanzielle Mittel bereitgestellt werden. So bietet die Stiftung Partner für Schulen NRW im Auftrag der Landesregierung und der Agentur für Arbeit Finanzhilfen für konkrete Fördermaßnahmen an. Die Wilhelm-Busch-Schule hat im Jahr 2008 Mittel für die Einrichtung eines Berufs-Orientierungs-Büros erhalten sowie Mittel für eine berufswahlbezogene Sprachförderung von Schüler/innen mit Migrationshintergrund. Für 2009 sind uns Mittel für eine Schülerfirma und für die Fortsetzung der Fördermaßnahme bewilligt worden.

Kolpingfamilie

Vier Personen unterstützen uns hier ein-bzw. zweimal pro Woche am Vormittag ehrenamtlich in der Berufsvorbereitung und vermitteln in Praktika und Ausbildungsstellen.

Evonik Kooperation zwischen dem Industriebetrieb Evonik und der WBS-Wesseling

Die Firma Evonik ermöglicht Schüler/innen der 7ten an einer „Werken-AG“ im Technikum des Betriebes teilzunehmen. Außerdem können Schüler/innen der 8ten Klassen sich für die Zukunftsferien bewerben. Hier können sich diese für die spätere Ausbildung im Betrieb qualifizieren. Nach erfolgreich absolviertem Eignungstest, erhalten sie dann zusätzliche Förderstunden durch die Privatschule Dany, um nach Abschluss der 10. Klasse in die Berufsausbildung zu gehen.

Stadtverwaltung Wesseling

Schüler/innen unserer Hauptschule, die mindestens einen 10A-Abschluss erworben haben und bis zum 1. Oktober eines Jahres noch keine Ausbildungsstelle gefunden haben, können sich ab dem Schuljahr 2009/10 bei der Stadtverwaltung Wesseling um ein 10-monatiges Praktikum bewerben, um so ihre Ausbildungsreife unter Beweis zu stellen. Sie werden dort in einem Fachbereich eingesetzt, der ihnen die Möglichkeit bietet, vielfältige Verwaltungserfahrung zu sammeln, sich für die berufliche Zukunft zu qualifizieren und den Ausbildungsberuf näher kennen zu lernen. Beenden die Schüler/innen ihr Praktikum erfolgreich, erhalten sie die Chance, sich für folgende Ausbildungsberufe bei der Stadt zu bewerben: Verwaltungsfachangestellte/r, Fachangestellte/r für Bäderbetriebe und. Servicemechaniker.